Plastischer Chirurg Nürnberg
Telefon +49 (0) 91 22/1 88 19-0

Botox

Fakten auf einen Blick

Geeignet für:
Männer und Frauen

Behandlungsdauer:
bis zu 15 Minuten

Erholungszeit:
Gesellschaftliche und persönliche Aktivitäten können unmittelbar nach der Behandlung wieder aufgenommen werden

Die Ursachen von Falten sind vielfältig: Abnehmende Hautelastizität, Muskelanspannung und Schwerkraft können Fältchen um Mund, Augen und Nase entstehen lassen. Abhängig von Ursache und Körperregion stehen verschiedene Behandlungsmethoden zur Verfügung, die auch kombiniert werden können.

Besonders effektiv ist die Faltenreduktion mit Botulinumtoxin A (Botox). Botox hemmt die Reizüberleitung vom Nerv zum Muskel. Der Muskel kann nach einer Injektion nicht mehr stimuliert werden. So entspannen sich die behandelten Muskeln und die darüber liegende Haut.

Das Medikament wird bereits seit vielen Jahren in der Medizin bei muskulären Störungen in der Augenregion angewandt.

Botox wirkt besonders gut bei mimisch bedingter Faltenbildung, zum Beispiel an der Stirn, um die Augen und um den Mund.


Botox Nürnberg
Botox Nürnberg: Vielfältige Einsatzgebiete im Gesicht

Häufige Fragen zu Botox

Welche Falten lassen sich mit Botox behandeln?

Die Faltenbehandlung mit Botox hat sich besonders bei Stirnfalten (Zornesfalten, Sorgenfalten) und Krähenfüßen (kleine Fältchen um die Augen), aber auch bei Längsfalten am Hals („Jahresringe“) bewährt.

All diese Falten haben eines gemeinsam: Sie sind im Laufe des Lebens durch Gesichtsbewegungen entstanden, die immer wieder ausgeführt werden bzw. wurden. Die daran beteiligten Muskeln sind mit zunehmendem Alter immer weniger in der Lage, sich vollständig zu entspannen. Die Folge sind dauerhafte Falten.

Wie lassen sich Falten durch Botox beseitigen?

Wie beschrieben sind Stirnfalten, Krähenfüße sowie Falten am Hals die Folge von Muskelanspannungen, die sich mit zunehmendem Alter nicht mehr lösen lassen. Botox setzt genau hier an und sorgt dafür, dass sich die dauerhaft angespannten Muskeln wieder entspannen. Botox hemmt die Freisetzung von bestimmten Botenstoffen, die an der Signalübertragung zwischen Nerven und Muskeln beteiligt sind. Auf diese Weise bleiben die Muskeln entspannt und in der Folge die Haut glatt und faltenfrei.

Wie schnell tritt die Wirkung von Botox ein?

Nach der Verabreichung wird die volle Wirkung nach etwa 3 bis 10 Tagen erreicht.

Wie lange hält die Wirkung von Botox an?

Die Wirkung von Botox ist zeitlich begrenzt und lässt nach etwa 6 Monaten langsam wieder nach. Viele Patienten/innen wiederholden die Behandlung deshalb im halbjährlichen Rhythmus, um dauerhaft faltenfrei zu bleiben.

Wie aufwändig ist eine Faltenbehandlung mit Botox?

Botox wird lediglich an den zu behandelnden Stellen mit einer kleinen Spritze verabreicht. Der zeitliche Aufwand ist deshalb sehr gering (5 bis 10 Minuten) und Patienten sind bereits kurz nach der Verabreichung wieder verkehrsfähig.

Muss ich mit Schmerzen rechnen?

Auf Wunsch tragen wir vor der Behandlung eine Salbe zur örtlichen Betäubung auf. Die Behandlung an sich ist jedoch auch ohne diese örtliche Betäubung kaum mit Schmerzen verbunden.

Ist der Einsatz von Botox gefährlich oder mit Risiken verbunden?

Kaum ein Medikament hat einen ähnlich hohen Bekanntheitsgrad wie Botox. Es ist daher nicht verwunderlich, dass auch zahlreiche Gerüchte und Mythen um Botox existieren.

Fakt ist jedoch: Bei fachlich korrekter Anwendung – und davon können Sie bei uns ausgehen – ist Botox ein sicheres Medikament, das bereits seit Jahrzehnten und in mehr als 80 Ländern mit Erfolg in der Medizin eingesetzt wird.

Selbstverständlich schließen Überempfindlichkeiten, Allergien sowie bestimmte Erkrankungen (z.B. Gerinnungsstörungen) den Einsatz von Botox aus. Vor der Behandlung findet daher eine ausführliche Anamnese statt.

Gibt es bestimmte Verhaltensweisen, die ich nach der Faltenbehandlung mit Botox beachten sollte?

Nach der Behandlung sollte der Kopf möglichst für einige Stunden aufrecht gehalten werden, damit die entsprechenden Muskeln den Wirkstoff optimal aufnehmen können. Anders als bei anderen Behandlungen sollte man sich nach der Botox-Injektion deshalb nicht hinlegen oder ausruhen.

Was genau verbirgt sich hinter dem Begriff Botox?

Botox ist der Handelsname für ein Medikament des Herstellers Allergan. Bei dem in Botox enthaltenen Wirkstoff handelt es sich um Botulinumtoxin, ein Protein, das im Rahmen eines aufwendigen Verfahrens aus dem Bakterium „Clostridium botulinum“ gewonnen wird.

Insgesamt gibt es sieben Subtypen des Wirkstoffes (Typ A, B, C, D, E, F, G), die sich im Hinblick auf immunologische und pharmakologische Eigenschaften voneinander unterscheiden. Zur Faltenbehandlung kommt lediglich Botulinumtoxin Typ A zum Einsatz.

© 2017 beautymed, Bildrechte: beautymed, shutterstock, panthermedia, docrelations